Geschichte2018-08-28T17:03:05+00:00

Geschichtliches über die Witthohschule

Das älteste Emminger Schulhaus stand gegenüber der alten Kirche auf dem heutigen Kirchplatz, ein kleines zweistöckiges Gebäude mit zwei Schulzimmern im Erdgeschoss und der Ratsstube im Obergeschoss. Es hatte mit seinen finsteren und feuchten Schulzimmern kaum noch für die wachsende Schülerzahl genügt, als es im Jahre 1841 abgebrochen wurde, um dem Neubau der Kirche Platz zu machen. Als Ersatz erwarb die Gemeinde von der fürstlich fürstenbergischen Standesherrschaft die zur Burg gehörige Zehntscheuer um 1500 Gulden und ließ sie mit einem Kostenaufwand von 7312 fl. 37 kr. als Schulhaus umbauen. Im Erdgeschoss gab es eine Zweizimmerwohnung mit Nebenräumen für den Hauptlehrer und ein Zimmer für den Unterlehrer.

Auf die Forderungen der Reinlichkeit und Hygiene wurde bei diesem Bauwerk in keiner Weise Rücksicht genommen. Es beherbergte außer einem Arrestlokal einen Farrenstall. Hauptlehrer Ruff, der Anspruch auf einen Stall für seine Schweine hatte, benutzte zeitweilig das Arrestlokal für deren Unterbringung, bis es ihm untersagt wurde; in Ermangelung eines Hühnerstalles ließ er seine Hühner im Hause herumlaufen und darin oder auf dem Treppengeländer nächtigen, bis wegen der Verschmutzung des Hauses die Aufsichtsbehörde diesen Unfug verbot.

Im Jahre 1911 wurde der dringend notwendige Neubau nach den Plänen der Großh. Bezirksbauinspektion Donaueschingen erstellt. Er enthielt: im Erdgeschoss zwei Schulsäle und Nebenräume, im Obergeschoss eine Lehrerwohnung mit besonderem Treppenhaus, bestehend aus vier Zimmern, Küche und einem Zimmer für den Unterlehrer. Im Kellergeschoss zwei Keller, Waschküche und Nebenräume. Das Schulhaus schließt den Burgplatz nach Süden ab.

Durch den Zuzug von Flüchtlingen und hohe Geburtenzahlen stieg die Einwohnerzahl innerhalb von fünfzig Jahren von 966 (1911) auf 1365 (1964) und damit die Zahl der Volksschüler. Die beiden Schulzimmer genügten nicht mehr; es musste in den beiden Sälen des Rathauses unterrichtet werden.

Da sich der ursprüngliche Plan, das Schulgebäude zu erweitern nicht durchführen ließ, wurde am 24. Mai 1962 das Gewann „Halden“ erworben und das heutige Schulgebäude erstellt, das am 01. Oktober 1965 eingeweiht wurde.

Das Schulgebäude wurde in den 80er Jahren von Grund auf saniert. Es umfasst 5 Klassenzimmer, sowie Fachräume für die Fächer Chemie, Physik, BK, Biologie, Hauswirtschaft/Textiles Werken, Informatik, Technik und Musik, Rektorat und Lehrerzimmer. Ab 1966 wird die Emminger Schule auch von den Schülern aus Hattingen und den Kindern vom Diabetikerheim vom Witthoh besucht. Im Zuge der Gemeindereform wurden 1975 die Hattinger Schüler dem Schulbezirk Immendingen zugewiesen. Da die Gemeinden Emmingen und Liptingen durch die Gemeindereform zusammengeführt wurden, wurde im Ortsteil Emmingen eine Hauptschule und im Ortsteil Liptingen eine Grundschule eingerichtet. Die Diabetikerkinder vom Witthoh mussten nach Immendingen in die dortige Grund- und Hauptschule. Bis 1985 konnte die Hauptschule zweizügig geführt werden, danach bis zum heutigen Tage einzügig.

Durch die geänderten Anforderungen des Bildungsplanes und Auflagen seitens der Badischen Gemeindeunfallversicherung wurde im Jahr 1997 ein weiterer Pavillon notwendig, in dem ein Lehrerzimmer, Technikräume, Rektorat und Sekretariat sowie Lehr- und Lernmittel, Schülerbücherei und Lehrerbibliothek untergebracht sind. Im Zuge dieser Baumaßnahme wurde im alten Technikraum ein HTW-Zimmer eingerichtet, so dass die Schule nun mit den erforderlichen Fachräumen ausgerüstet ist. Dieser Pavillon wurde im Herbst 1998 feierlich eingeweiht.

Der Physiksaal wurde im Jahr 2002 von Grund auf saniert und komplett neu eingerichtet. Später wurden noch der Musiksaal und diverse Klassenzimmer renoviert.

Seit dem Schuljahr 1993/94 können die Schüler und Schülerinnen mit dem Besuch des 10. Schuljahres auf dem direkten Weg den mittleren Bildungsabschluss erlangen.

Seit dem 10.10.2008 heißt unsere Schule offiziell Witthohschule.

Im Jahr 2015 wurde die Witthohhalle eingeweiht und der Computerraum mit neuen Computern ausgestattet.